EKW014 Letztlichkeiten

Der Bauer und der Tod

Es lag im fernen Brønnøysund
Ein Bauernhof. Der schön war und
Auch alt. So wie der Bauer selbst.
Ein weiser Mann. Das klingt gestelzt?
Vielleicht. Doch es ist trotzdem wahr.
Denn als der Mann sein Ende sah
In Form von einer großen Flut
Auf der der Tod ritt (ziemlich gut!),
Da rief der Bauer: “Geilomat!
Der Tod ist hip! Und kühn! Und smart!
Mit diesem Typen geh ich gerne
In die Kiste. Oder Ferne.”
Und Gevatter Tod war cool.
Beruhigt’ die Flut, schnappt’ sich ‘n Stuhl
Und trank zusammen mit dem Bauern
Selbstgebrannten. Zum Verdauen.
Eine “pinne” wie man sagt
Am Brønnøysund. Wo niemand klagt
Und niemand lange lamentiert.
“Bereit?”
“Bereit.”
Der Bauer stirbt.
Und niemand in der Gegend hat
Das Grab geseh’n, die Ruhestatt.
Und niemand kennt des Bauern Sterne.
In der Kiste. Oder Ferne.

Hi, ich bin Matthias und manche Themen sind kacke. Da kannst Du Witze drüber machen und verletzt Menschen. Oder du tröstest und andere denken: Fick Dich, Du hast keine Ahnung, Du priviligiertes Arschloch. Oder du hältst deine Klappe und tust dir selbst leid aber so funktioniert das nicht, nicht solange es Gehirne und Tastaturen und Mikrofone gibt… Und du, also ihr, also du bist ja schlau genug. Du weißt wo der Knopf zum De-abonnieren dieses Podcasts ist. Ab jetzt nur noch Gedicht-Dingsis und dann ist der Feiertag auch vorbei und wir machen alle wieder den normalen Kram. Ciao.

Der Orkan steht

Ganz leicht verdruckst
Steht ein Orkan am
Gartenmäuerchen

Ein Liebespärchen fliegt vorbei
Sehr aufgeregt, sehr aufgereiht
Im Kreis

Ein Fleischermeister fliegt vorbei
Er klammert sich an eine Würstchenkette
Grundsolide Handwerkskunst, zu sehen
An den toll gedrehten Zipfelchen
Ob da wohl ein paar Schweinchen
Etwas voreilig gestorben
Worden
Sind?

Ein Fleischermesser fliegt vorbei
Der Unterleib von einem Fleischermeister
Fliegt vorbei
Ein Liebespärchen ist geviertelt worden

Meine Gartenmauer bröckelt
Ist gefünftelt worden
Der Orkan muss weiter

Ein Wölkchen

Die Treppe hoch zum Turm war steil.
Egal, kein Grund, mich zu beeil-
en, oder anzupeilen, dass
Ich schneller auf der Zinne saß.

Das Ziel war klar: Nicht lange sitzen,
Sondern Springen, Fallen, Spritzen
(Blut. Und was da sonst noch spritzt.
Mein erstes Mal. Man weiß ja nix.).

Nichtsdestotrotz. Ich keuchte hart,
Als endlich ich zur Zinne trat
Und runtersah, mit wenig Graus,
Denn plötzlich kam die Sonne raus.

Und all mein Frust, die Depression
War plötzlich fort. Ihr kennt das schon
Aus jedem billigen Gedicht:
Da geht sowas. Im Leben nicht.

Die Sonne jedenfalls schien hell
Wie auch mein Leben. Wow, wie schnell
Das in Gedichten möglich ist!
Ein Wort, ein Reim, die Logik sitzt.

Ich rief: „Oh Sonne, Retterin!“
Und merkte, dass sie kaum mehr schien.
Ein Wölkchen wölkte und verschliss
Das Sonnengelb im Schattenriss.

Es spritzte stark. Damit ihr‘s wisst.

Schwarzes Loch

Unterm Gullideckel, senkrecht abwärts vom Planetenring
Liegt Brunhild
Ruthe-
Möllers
Rest
Im Weg
Diverse Käfer haben sich beschwert
Die Kletterei sei unzumutbar
Andere sind schwer begeistert
Brunhild Ruthemöller hatte gut gefrühstückt
Donnerstag
Und war auch sonst ganz gut im Futter

Gerade Donnerstag
Da wird viel frustgeschissen, sagt das Umweltamt, denn
Das belege die Statistik
Einfach mal ein deskriptiver Fakt
Am Rande
Brunhild Ruthemöller hat Physik studiert und kürzlich abgebrochen
Donnerstag genau
Im Gulli unter dem Planetenring
Ob sie auch frustgeschissen hat, ist nirgends überliefert
Möglich wär’s, die Käfer haben abgestimmt und:
Unentschieden

Brunhild Ruthemöller ist, das lässt das Schuhwerk stark vermuten
Ungeplant unterm Planetenring
Sie wollte doch Physik studieren
Und aufs Klo (davon ist ungefähr die Hälfte aller Käfer überzeugt)
Jetzt ist sie mittendrin
In der Physik und überhaupt
Und alle Käfer klettern wohl noch Wochen lang
Tja
Irgendwas ist immer.

Leslie

Leslie liebte die Stille des letzten Abteils der S5
Richtung Westkreuz –
4-nach. Und dann im Dekadentakt
Niemand um Viertel Sechs würde Dekade…
Auch Leslie nicht. Aber sie denkt es
Dekade, Dekade, Fassade, Nomade
Trifft Grundstücksverkäufer. Peng. Schade.
Sie sagt überhaupt nichts im 4er nach Westkreuz
Als Kaulsdorf zurückbleibt wie neurodermitische Stigmata
Stigmata, Stiefmutta, fick Dich halt hart-ta-ta. Stop.

Leslie liebte die Stille des letzten Abteils der S5
Und sie liebte den Lärm der Gedanken
Gedanken sind frei. Außer Menschengedanken
Die lärmen in Hirnen seit Menschengedenken
Und machst du ein Loch in das Hirn macht es Pfffffff!
Und sie fliegen ins Nichts. Richtung Westkreuz?
Vielleicht gibt es dort eine hirnfreie Zone
Und alle Gedanken, sie kreuzen sich wild
Wie ein Gangbang der Seelen, denn Seele, Gedanke
Der Unterschied ist was für Pfaffen und Zehlendorf
Zehlendorf, Brückengeländer und Seelenschorf. Stop.

Leslie liebte die Stille des letzten Abteils der S5
Aber Ostkreuz? Ist Scheiße. Am Ostkreuz ist Schluss
Mit dem Denken. Dann kommen die anderen.
Still? Ja, um diese Zeit. Aber sie stinken und husten
Und starren und tuscheln und schleifen ihr Bein hinterher
Himmel! Ostkreuz. Der Himmel für schleifende Beine
Die Klugen verstecken sich. Riesige Over-Ears wummern
In glänzenden Farben versprühen sie Leck-mich-
Ich-kann-auch-Karate-und-Boxen-Just-name-it
Sie riechen nach Rauch nur ein bisschen vom Schlauchen
Hat Leslie geschlaucht? Ja dann fick Dich halt hart, Mutti. Stop.

Leslie liebte die Stille des letzten Abteils der S5
Und sie liebte das Blau ihrer Nägel, ein himmlisches Blau
Nur die Form ist… Ja, fick Dich halt, Mutti
Du weißt doch: Wer kaut, muss nicht fressen, nicht kotzen, nicht sterben
Ja, such‘s dir halt aus. Isso. Fick Dich halt hart, alte
Mutti. Ein komisches Wort. So wie Jannowitzbrücke
Wie Lebenslauf oder Verhängnis. Ja, fick Dich halt hart.
Die Frau Jannowitz hat ihren Kerl überlebt, sagt das Netz
Ziemlich lange. Hat Party gemacht, aber bitteschön laut.
Jetzt ist sie vorüber. Die Frau. Und die Brücke, die Jannowitz
Brücke, die dösige Zicke, die Nägel sind scheiße, sagt Jannowitz. Stop.

Leslie liebte die Stille des letzten Abteils der S5
Sie fuhr nie bis, war nie am Westkreuz gewesen, im Swinger-Club
Für die Gedanken und Seelen und alles dazwischen
Vielleicht irgendwann, wenn sie kann
Überhaupt Ihr die Jannowitz nicht in die Quere kommt
Mit ihrer Brücke, der Spree und dem eisigen Wind
Da hat auch das Blau ihrer Nägel versagt und das Kauen
Vielleicht hat die Mutti sich endlich beruhigt und dann irgendwann
Steigen sie beide um 4-nach ins letzte Abteil und die Mutti kann flennen
Ja fick Dich halt, auf ihrem Platz bis zur Jannowitzbrücke
Zur Jannowitz, Leslie, zum Brückengeländer, ja fick Dich halt, rüber und
Himmlisches STOP.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.