EKW071 Mein Gehirn, die Ilsebill

TL;DR Heute isses dieses Ding in meinem Kopf, das nervt. Mein Gehirn, die Ilsebill, will nicht so wie ich es will. Na, was will es denn? Papst werden. Geh nur hin, das isses schon. Ja, mein Gehirn ist Papst geworden und es herrscht jetzt uneingeschränkt über meinen Glauben

Gegen alle Relevanz

Was, wenn jedes Bild in dunklen Wolken hängen bleibt?
Wenn jedes Wort nur ins Vergessen schallt?
Wenn niemand stutzt und niemand fragt, die Ohren spitzt
Und sich die Augen reibt
Und niemand nichts vermisst
Weil’s Schall und Rauch ist, bleibt, bis
Alles schweigt, niemandem nützt
Und klaglos in die Stille treibt.
Und was, wenn dies nicht Depression
Und schwarze Seele, sondern einfach schon
Die Wahrheit ist. Unwiderrufen, tausendfach belegt
Und wie ein Irrwisch durch die Gassen fegt
Und alle Toren an die Tür vom Tollhaus nagelt
Allen Mittelstandsrealwirtschaftsauguren
Ihre Wertpapierdepots ans Skrotum nagelt
Weils so schöne Schmerzensschreie hagelt
Reine Pein. Kein Denken. Keine Schuld.
Und keine Relevanz. Nur dubiose Aktien unterm Schwanz
Was, wenn das alles und zugleich als Wahrheit gelten kann?
Was sitzte dann noch da und hörst Dir Bullshit an?

Hi, Matthias hier. Heute wird mal wieder kurz. Heute isses dieses Ding in meinem Kopf, das nervt. Mein Gehirn, die Ilsebill, will nicht so wie ich es will. Na, was will es denn? Papst werden. Geh nur hin, das isses schon. Ja, mein Gehirn ist Papst geworden und es herrscht jetzt uneingeschränkt über meinen Glauben und es hat gleich schon mal klargestellt: Wir glauben jetzt an alles, was lila ist. Lila, sagt mein Gehirn, ist das neue Schwarz. Du merkst schon, lieber Lord Suitcase, das kann nicht lange gutgehen, die Sache zwischen mir und meinem Gehirn. Irgendwann läuft da was über, und wenn erst mal verflüssigtes zentrales Nervensystem ins Waschbecken tropft, dann hilft auch kein Klempner mehr. Aber bevor das geschieht, muss ich noch kurz was erzählen, denn ich war heute ganz in echt bei einem Poetry-Slam bei Clubhouse. Nicht meinem eigenen, sondern einem anderen mit total netten Moderatoren und einer sehr idealen Anzahl an Zuhörer_innen, so 20 bis 30 Stück oder so und jede_r der/die wollte, konnte sich einfach melden und Dinge vortragen.Dabei haben die sich wirklich ins Zeug gelegt, alle Teilnehmenden wertzuschätzen. Und ob du es nun glaubst oder nicht, ich hab dann, schon während die ersten was vorgetragen haben, in meinen Reimdingsis gewühlt und ein paar Sachen herausgesucht, die ich für ein Live-Publikum ganz angemessen fand, hab sie auf meinem Bildschirm geordnet, so dass ich sie auch wirklich unfallfrei vortragen kann und hab dann endlich und wirklich… still und heimlich den Raum verlassen, weil ich mich nicht getraut habe. Und jetzt kommst du! Mach m,ir sowas erst mal nach, du alte Rampensau! Was da heute abgegangen ist, war Comedy pur. Lieder nur in meinem Kopf und leider mit mir als dem notwendigen Idioten. Und darum, zur Feier des Tages, wird das hier heute einfach mal ein wirklich kurzer Koffer Wörter, denn ich hab heute Abend noch richtig was zu feiern. Tschüss.

Manntje, Manntje, Timpe Te,
Buttje’ Buttje in der See,
Mein Gehirn, die lisebill,
Will nicht so, wie ich gern will.
Ich will heulen und ins Bett
Ilsebill jedoch will fett
Über meinen Fehlern brüten
Und danach viel Spott ausschütten
Über meinen Wankelmut
Fand sie glaub ich nicht so gut
Aber Hirne könn’ gut lachen
Müssen ja nix selber machen
Zieh’n im Hintergrund die Fäden
Scher’n sich aber nicht um Schäden
Die da draußen dann passiern
Auch wenn die Fakten nicht pariern
Tut das Gehirn nicht interessiern